erklärBär: Bodenwetterkarten


Auf diesen Karten sind die Luftdruckverhältnisse am Boden eingetragen. Die Isobaren (Linien gleichen Luftdrucks) zeigen die Lage von Hochs und Tiefs an und die Angabe erfolgt in hPa (Hektopascal). 1 hPa = 1 mbar ~ ¾ Torr. Wichtig ist, dass sich auf der Nordhalbkugel die Hochs im Uhrzeigersinn und die Tiefs gegen den Uhrzeigersinn drehen. Auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt.

Je dichter nun die Isobaren beieinander liegen, desto größer ist der Luftdruckunterschied und umso kräftiger muss die Ausgleichsbewegung, also der Wind sein. Eine große Isobarendrängung ist also ein Hinweis auf Starkwind, Sturm oder Orkan.

Bodenwetterkarte

Ebenso sind auf dieser Karte die Bodenfronten eingezeichnet. Die Warmfront (oft mit Landregen oder anhaltendem Schneefall verbunden) wird durch eine Linie mit Halbkreisen in Fortbewegungsrichtung dargestellt, die Kaltfront (häufig mit Schauern und Gewittern) ist durch eine Linie mit Dreiecken in Fortbewegungsrichtung markiert. Bei der Mischfront (Okklusion) werden beide Symbole (Halbkreise und Dreiecke) nebeneinander verwendet. Eine Okklusionsfront entsteht dadurch, dass die Kaltfront immer hinter der Warmfront zu finden ist, aber schneller vorankommt als diese. Damit wird die vorlaufende Warmfront eingeholt, der Okklusionsprozess beginnt. Eine Okklusion kann Warm- oder Kaltfrontcharakter haben.