erklärBär: Infos zu Radarfilmen


Virgae

Das Wetterradar arbeitet nach dem Dopplerprinzip. Auf den Radarfilmen ist zu sehen, wo es regnet bzw. schneit. Hingewiesen sei hier auf zwei klassische Radarprobleme: Beim Aufzug einer Warmfront fallen aus den mittelhohen Altostratus-Wolken oft schon sogenannte "Virgae" (Fallstreifen). Das ist Regen, der den Erdboden jedoch nicht erreicht. Dennoch zeigt das Radar unter Umständen bereits ein (schwaches) Signal. Das zweite Problem sind "versteckte" Gewitter. Befindet sich ein Gewitter vom Radarstandort aus gesehen in gleicher Richtung wie ein zweites dahinter gelegenes, so werden dessen Signale zu schwach übermittelt.